Info zur Autorin ** Links** Gästebuch

.

..

.

 

 

16. Juni 2000; Böse Omen

Verdrehe Du nur den Tag,

Mami, Mami: mein Monster geht aus. Ich verlösche, bin krank. Und was sagt Markus Rennhack? Ich sei inkonsequent.

Weil er immer unsere Pläne an die Wand fährt.

Einst programmierten wir als Softwareschmiede "Friends", kamen einander in die Quere und er suchte sich jähzornig Andere, fuhr den Karren nach kürzester Zeit gegen die Wand.
Ganz zu beginn der großen Projekte filmten wir "Klaus Kamillentee", verbrannten gemeinsam den Rock von Katja Anger (von ihr lese ich interessanter Weise öfter im Internet, auf DRK Seiten..), "Alien" etc und wieder ging Herr Rennhack lieber mit dem Mathematik Zirkel auf meine Stirn, - drehte durch - , anstatt er sich Zeit nimmt, nachzudenken.
Später gestalteten wir die ersten Schulpartys im Gymnasium "Am Sandberg", in deren Rahmen er beinahe die ersten Gehversuche von Unloved geschmissen hätte. Na ja.
Ich hätte es schon besser wissen müssen, als ich seine Kommentare unter dem Videomitschnitt jenes ersten FishKrieps Konzertes hörte, mit dem er heute auf seiner Homepage prahlt.
Gerade macht Herr Rennhack Unloved kaputt, mit seiner emotionalen Unausgeglichenheit, seinem Nummer Eins Ego, seiner Unberechenbarkeit. Er liest zwar viele Bücher über Zusammenhänge im Denken, und schafft es doch nicht, sein eignes Gemüt, sicher durch den Nebel zu steuern, selbst zu denken.
Und hatte ich bei der Trennung von Christian nicht gefragt: "Mit wem wollt ihr weiter machen?" . . unsere Band gleicht einer schlechten Beziehung: alle Energien versickern intern.
Wider all diesen Erfahrungen, mache ich wieder und wieder den Fehler, auf Markus zu bauen, zu vertrauen. Ich spürte oft genug, wie wir aneinander vorbei glitten und egal was jetzt noch passiert, ich beschließe, nie wieder irgend einen Weg mit ihm zu gehen! Ich beschließe nie wieder gegen mein Gefühl zu entscheiden!
Markus, es gibt keinen Grund die Gesch8ichte umzuschreiben, wirklich. Und ich habe oft nur getan, was du wolltest. Nun tue du auch endlich mal was für mich. Und vertraue auf meine Ortskentniss.
Und halte mir bitte den Rücken frei. Ich habe genug Musik, für uns alle.

[[[Diese Menschen auf der Welt!, ich komme nicht darum, mich zu schützen.]]]
Doch es ist abartig, in jedem und vor allem in seinem Sinn, undt ständig auf der Lauer liegen zu müssen, ist abartig.
Flüchte er auf den Mond!

Freddy, oder Friedericke Böhme, wie sie richtig heißt, sei die zweite in der Runde. Sie ist sehr schwach und deshalb klammert sie sich an alles, was man ihr Gutes tut. Sie ist nie bereit, etwas zu teilen oder (das ist das Schlimmste), jemand zum mitessen einzuladen. Sie sagt zwar: "Du hast zwar recht." Doch auch: "Was würdest du denn an meiner Stelle tun?". - Ja weißt du Freddy?, ich wäre aufrichtig. Im Ernst. Ich weiß, dass Vertrauen mit Vertrauen belohnt wird. Ich weiß, dass meine Freunde niemals meine Energien vernichten würden, sondern sie würden sie nutzen und mir eventuell auch helfen, wenn ich es nicht besser wüsste.

Und höre mal: ich habe dir so oft an der Seite gestanden, doch du bist nur launenhaft gewesen und verlangtest mehr und mehr. Disillusion waren mit dir konkret, aber daraus hast du nichts gelernt.

Kompromisse sind gefragt. Und Übermut.

Jasmin Schulz fällt mir zunehmend an den Rücken. Sie hätte zu wenig zu singen, sie sei aber auch nicht fähig öfter zu proben. Wie stellst du dir das vor Puppe?, ein gutes Lied dem Drachen in den Rachen? Zieh die Krallen ein und das wichtigste: rede uns auf einen grünen Ast. Sonst geht einmal alles den Bach hinunter. Oder Unloved wird zum totalen Kindergarten. Böse Omen.

Nachmittag: Jetzt werfe ich Klammern in einen Beutel und anschließen werfe ich Klammern im Beutel durch die Luft an die Wand. Sage es gleich weiter! Aber im Fernsehen werden Kampfflugzeuge abgeschossen. Hubschrauber. BBC. CNN. ARD. ZDF. Doku. Doku. Doku. - Wo leben wir? Ist die Welt heil? Ganz heil? Ich bin so kaputt. Ich zerschramme tausend Energien. Wo sind die Weisen, die in meinen Tiefen fischen wollten?

Ich kann nicht verhandeln.

Ich kann nur sehen.

Nur,

Carina, dich möchte ich in die Arme schließen.

(("Wenn dich die Wand vor deinem Fernseher nervt, komm doch vorbei..", ..selig!))

In die Arme schließen, ich möchte dich in meine Arme schließen.

Warm halten.

Kopf oben halten,

Vorwärts
nicht rückwärts

und Liebe


was ist Liebe?

.

[ 15.jun ] >> 16. Juni >> [ 17.jun ]
[
gaestebuch ] + [ uebersicht ]

.